Wie pflegt man die Zähne von Babys?

Die Geburt eines Kindes ist ein einzigartiger und außergewöhnlicher Moment für die ganze Familie. Sie wird von sehr starken Emotionen, Freude, Glück und Euphorie begleitet, aber auch von Sorgen. Diese ergeben sich aus der Tatsache, dass Sie das Beste für Ihr Kind wollen und alles für seine gesunde Entwicklung tun wollen. In diesem Fall ist es ratsam, die wichtigsten Lebensabschnitte Ihres Kindes ein wenig im Voraus durchzugehen und sich auf sie vorzubereiten. Eine dieser Phasen ist das Zahnen und die Pflege des Zahnfleischs und der ersten Zähne. Wenn Sie mehr über andere wichtige Phasen der Entwicklung Ihres Babys erfahren möchten, lesen Sie den Beitrag “Entwicklung des Babys – die wichtigsten Momente für Baby und Eltern”.

Karies von Milchzähnen breitet sich auf bleibende Zähne aus

Zum Thema Zahnpflege ist anzumerken, dass die Milchzähne viel weniger mineralisiert sind als die bleibenden Zähne eines Erwachsenen, was sie umso anfälliger für Karies macht. Besonders wichtig ist, dass, wenn Milchzähne von Karies befallen sind, ihr Ausfallen das Problem leider nicht löst, da sich die Bakterien dann auf die bleibenden Zähne ausbreiten. Wenn der kranke Zahn zu früh gezogen werden muss, besteht außerdem die Möglichkeit, dass die verbleibenden Zähne seinen Platz einnehmen, wodurch die Anordnung der Zähne im Kiefer gestört wird und die bleibenden Zähne schief ausbrechen.

Denken Sie daran, Ihr Zahnfleisch zu pflegen, bevor die Zähne durchkommen

Aus diesen Gründen ist es wichtig, die Zähne des Babys sehr gut zu pflegen, noch bevor sie sichtbar sind, da ihre Anfänge bereits bei der Geburt vorhanden sind. Wenn Sie mehr über den Prozess des Zahnens erfahren möchten, lesen Sie den Artikel “Zahnen bei Säuglingen – wie erkennt man die Symptome?”. Um auf die Zahnpflege zurückzukommen: Der erste Schritt besteht darin, das Zahnfleisch des Babys zu pflegen, bevor die Zähne überhaupt erscheinen; dies kann bereits in den ersten Lebenswochen geschehen. Das Zahnfleisch sollte mit einem in abgekochtem Wasser getränkten Wattestäbchen gewaschen werden (es kann auch eine milde Kamillenlösung verwendet werden). Dadurch werden Milch- und Brei-Rückstände sowie Bakterien aus dem Mund entfernt. Das Zahnfleisch sollte über die gesamte Länge getrennt gewaschen werden, wobei für das eine Zahnfleisch ein anderer Tupfer verwendet wird als für das andere.

Wie pflegt man den ersten Zahn?

Die Reinigung des Zahnfleischs sollte bis zum Durchbruch des ersten Zahns fortgesetzt werden. Zu diesem Zeitpunkt sollte eine spezielle Kinderzahnbürste verwendet werden, vorzugsweise eine mit feinen Borsten. Hier haben wir die Wahl zwischen einer speziellen Zahnbürste, die am Finger der Eltern getragen wird, oder einer Mini-Version einer herkömmlichen Zahnbürste, deren Größe an den Mund des Babys angepasst ist. Man sollte hinzufügen, dass es eine gute Idee ist, dem Kleinkind schon viel früher eine Zahnbürste zu geben, damit es mit ihr spielen, baden und sich an sie gewöhnen kann. Auf diese Weise wird er, wenn es Zeit für das erste Bürsten ist, schon viel eher dazu geneigt sein, nicht zu protestieren. Das Bürsten sollte sehr sanft erfolgen, um das Baby nicht zu verletzen. Die Zähne sollten sanft vom Zahnfleisch bis zur Zahnkrone auf beiden Seiten gebürstet werden, während die Bereiche, in denen noch keine Zähne vorhanden sind, weiterhin mit einem Wattestäbchen gereinigt werden sollten. In der Regel wird empfohlen, die Zähne zweimal am Tag zu putzen, morgens und abends.

Sollten Sie Zahnpasta mit Fluorid verwenden? Oder sollten Sie Xylitol wählen?

Das Thema Zahnpasta für Kleinkinder ist nicht unumstritten. In der Regel wird empfohlen, das erste Zähneputzen mit klarem Wasser durchzuführen, damit sich das Kind an dieses Verfahren gewöhnen kann, und dann mit der Verwendung von Zahnpasta zu beginnen. Ob die Zahnpasta fluoridiert werden sollte oder nicht, ist schwer zu beurteilen, da die Meinungen darüber weit auseinander gehen. Fluorid hat eine Reihe von unbestrittenen Schlüsseleigenschaften zur Stärkung des Zahnschmelzes und zur Abtötung von Kariesbakterien. Im Übermaß kann es natürlich schädlich sein, obwohl es in Kinderzahnpasten in der Regel nicht mehr als 500 ppm enthalten sein sollte. Häufig stellt sich auch die Frage, ob man Zahnpasten mit Xylitol wählen soll. Seine Aufgabe ist es, mehr Speichel zu produzieren, was zu einem höheren PH-Wert im Mund führt, so dass in einer alkalischen Umgebung keine Kariesbakterien entstehen. Es gibt immer mehr Forderungen, mit fluoridfreien Zahnpasten zu beginnen, aber das ist eine sehr schwierige Frage, die eindeutig zu beantworten ist; auch hier muss jedes Elternteil individuell entscheiden. Beim Auftragen der Zahnpasta ist darauf zu achten, dass nur eine kleine Menge aufgetragen wird, so dass die Borsten praktisch nur “verschmutzt” werden. Diese Menge ist völlig ausreichend, um die Zähne zu reinigen. Bei der Zahnpasta sollte man auch überlegen, ob man sich für Streifen mit Frucht- oder Minzgeschmack entscheidet. Hier wird behauptet, dass es besser ist, Minzpasten sofort zu verwenden, da es so einfacher ist, dem Kind beizubringen, sie nach dem Zähneputzen auszuspucken, was bei fruchtigen Pasten schwieriger zu bewerkstelligen ist. Die fruchtigen hingegen sind zu Beginn des Waschvorgangs eher förderlich. Auch hier ist es wichtig, das Thema individuell anzugehen, da jedes Kind etwas anders reagiert.

Wie kann ich mein Kleinkind zum Zähneputzen anregen?

Zunächst einmal ist das Bürsten des Zahnfleisches bereits ein erster Schritt, um das Kind an das anschließende Zähneputzen zu gewöhnen. Im nächsten Schritt ist es ratsam, dem Kind eine Zahnbürste zu geben, mit der es vorher spielen kann. Wenn Sie mit dem Zähneputzen begonnen haben, sollten Sie Ihr Kind mit Ihnen zusammen die Zähne putzen lassen, damit es sehen kann, dass auch Sie sich die Zähne putzen, denn das kann es zur Nachahmung anregen. Es ist auch eine gute Idee, Lieder zu verwenden, die zum Zähneputzen anregen und die während des Zähneputzens gespielt werden können, so dass es zu einem Ritual und gleichzeitig zu einem Spiel wird. Es ist auch möglich, mit dem Kind Bücher über das Zähneputzen durchzugehen oder gemeinsam Zahnpasta und eine weitere Zahnbürste zu kaufen. Das Wichtigste ist, Ihr Kind zu ermutigen, nicht zu zwingen, sich die Zähne zu putzen, denn so macht das Zähneputzen mit der Zeit Spaß und wird nicht zur lästigen Pflicht). Viel Spaß miteinander, und wenn Sie sich für andere Erziehungsthemen interessieren, können Sie auch gerne unsere anderen Artikel lesen, z.B:

Kundenbewertungen