Spaziergänge mit Baby im Winter

Winterspaziergänge mit einem Baby haben eine Reihe von Vorteilen für den sich entwickelnden Organismus. Sie wirken sich laut Fachärzten positiv auf die Durchblutung und die Atmungsparameter aus. Darüber hinaus verbessern Winterspaziergänge die Schlafqualität und ermöglichen die Toleranz gegenüber niedrigen Temperaturen schrittweise zu erhöhen.

Schrittweise Vorbereitung des Neugeborenen auf den ersten Winterspaziergang

Vor dem ersten Spaziergang mit einem Baby im Winter lohnt es sich, unser Sprössling allmählich an niedrigere Temperaturen zu gewöhnen. Dies kann beispielsweise dadurch geschehen, dass ein entsprechend gekleidetes Baby im Kinderwagen, in der Nähe eines offenen Fensters oder Balkons gelassen wird. Es ist jedoch wichtig, keine „Zugluft“ zu erzeugen oder das Kind starken Windböen auszusetzen. Bevor wir mit dem Neugeborenen im Winter den ersten Spaziergang machen, lohnt es sich, zunächst etwa 10 Minuten lang herumzuwandern und diese Zeit in den folgenden Tagen allmählich auf eine halbe Stunde zu verlängern.

Wie kleide ich mein Baby bei eisigen Temperaturen?

Die richtige Kleidung für ein Neugeborenes beim Spaziergang im Winter schützt das Baby effektiv vor Auskühlung und Überhitzung. Ein Kind in einem Kinderwagen erzeugt keine Wärme durch sich bewegende Muskeln, daher ist die beste Lösung, das Neugeborene für einen Winterspaziergang nach dem Zwiebelprinzip kleiden. Je nach Außentemperatur wird die Anzahl der Lagen entsprechend erhöht. Wenn Sie im Winter mit Ihrem Neugeborenen spazieren gehen, sollten Sie die Körpertemperatur kontrollieren, am besten zwei am besten zwei Finger in den Halsausschnitt am Nacken legen.

Wie Babyhaut schützen?

Die Spaziergänge mit Baby im Winter erfordern die Pflege der empfindlichen Babyhaut. Zuallererst sollte darauf geachtet werden, den Lipidhaushalt der Haut zu erhalten. Hierfür eignen sich spezielle Cremes, die ab dem ersten Lebenstag angewendet werden können. Sie verhindern unter anderem, trocknet die Haut des Babys aus und schafft gleichzeitig eine spezifische Schutzbarriere.

Wie oft mit Baby im Winter spazieren?

Wenn das Kleinkind es gewohnt ist, draußen zu sein, können wir im Winter sogar mehrmals in der Woche mit dem Neugeborenen spazieren gehen. Sie hängt jedoch von der Außentemperatur und dem individuellen Zustand des Kindes ab. Der erste Winterspaziergang mit einem Neugeborenen sollte etwa 10-15 Minuten dauern. In den folgenden Lebensmonaten kann diese Zeit bis zu 1 Stunde betragen. Alles hängt von den Wetterbedingungen, der individuellen Verfassung des Kindes usw. ab. Es lohnt sich immer, solche Wanderungen sowie deren Dauer und Häufigkeit individuell mit einem Spezialisten zu vereinbaren, der auch den Zustand des Kindes kennt und fachkundig berät.

X-lander Kinderwagen, die sich bei Spaziergängen im Winter bewähren

Bei der Planung von Spaziergängen mit einem Neugeborenen im Winter lohnt sich hierfür der Kauf eines der X-lander Kinderwagen. Babywanne verwendet werden können

Die Sicherheit während einer Spaziergang ist eine Priorität

Wenn Sie im Winter mit einem Baby spazieren gehen, insbesondere nach Einbruch der Dunkelheit, ist es notwendig, die Sicherheit des Babys und Ihrer Person zu gewährleisten. Es ist erwähnenswert, dass X-lander-Kinderwagen mit Reflektoren (Modelle X-Follow und X-Fly) und LED-Beleuchtung (X-Move, X-Cite und X-Pulse) ausgestattet sind, die die Sichtbarkeit des Kinderwagen gewährleisten.

Weitere nützliche Produkte für Winterspaziergänge mit Babys

Wenn Sie im Winter mit einem Neugeborenen spazieren gehen, ist es ratsam, Zubehör mitzunehmen, das beim Spaziergang mit Ihrem Baby nützlich ist. Sie können unter anderem Behälter zum Warmhalten von Milch sowie Decken und Handwärmer verwenden. Besonders zu empfehlen sind X-lander Decken aus Naturmaterialien und X-Muff Handwärmer, die die Hände der Eltern warm halten. Auch Winterschlafsäcke wie X-Cuddle Velvet sind perfekt.

Schauen Sie mal:

Kundenbewertungen